Wie Sie Recruiting Scams erkennen und sich dagegen schützen können

Betrüger (Scammer) bieten fingierte Stellenangebote für Jobsuchende oder angebliche Projekte für freie Berater an oder geben sich als Personalvermittler aus, um an Ihre persönlichen und/oder Bankdaten zu gelangen oder um von Ihnen eine Zahlung zu erhalten.
Ein Betrug im Zusammenhang mit Beschäftigungsverhältnissen oder Projektvermittlungen liegt vor, wenn sich ein Betrüger als Projekt- oder Personalvermittler ausgibt und Sie für eine Stelle oder ein Projekt gewinnen will, die es gar nicht gibt. Leider nehmen diese Betrügereien und Phishing in der Personalvermittlungsbranche zu, und wir mussten vereinzelt zur Kenntnis nehmen, dass Betrüger den Namen und/ oder das Logo von Robert Half hierfür unrechtmäßig verwenden.
Obwohl die Betrugsmaschen immer raffinierter werden, können Sie sich am besten davor schützen, Opfer eines Betrugs zu werden, indem Sie sich darüber informieren, worauf Sie bei Ihrer Job- bzw. Projektsuche achten sollten.   Im Folgenden haben wir für Sie die wichtigsten Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen, einen potenziellen Betrug zu erkennen. Es wird von Ihnen Geld, eine "Verwaltungsgebühr", eine "Sicherheitsgebühr" oder eine "Akkreditierungsgebühr" verlangt. Robert Half wird Sie, als Bewerber oder Projektsuchenden, niemals auffordern, irgendeine Art von Gebühr zu zahlen, Bargeld zu überweisen oder Kreditkarteninformationen anzugeben, um Job- oder Projektangebote zu erhalten. Schlechte Rechtschreibung oder Grammatik in der Kommunikation. Die Stellenbeschreibung ist vage oder schlecht geschrieben. Die Kommunikation erfolgt über E-Mail-Adressen allgemeiner Anbieter wie Gmail- oder Hotmail-Konten. Robert Half kommuniziert ausschließlich über folgende E-Mail-Adressen: [email protected], [email protected], [email protected] (oder entsprechende Länderadressen) Sie werden über einen Messangerdienst, wie z.B. WhatsApp oder Telegramm kontaktiert. Robert Half wird Sie bei der erstmaligen Ansprache nicht über derartige Messanger kontaktieren. Sie werden nach unnötigen persönlichen Informationen gefragt, bevor Sie Ihre Bewerbung einreichen. Sie werden aufgefordert, auf nicht angeforderte Links oder Anhänge zu klicken. Ihnen wird sofort oder ohne Vorstellungsgespräch ein Jobangebot unterbreitet. Man bietet Ihnen sofort ein hohes, ggf. unrealistisches Gehalt an. Denken Sie daran: Wenn es zu schön klingt, um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auch.
Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Anzeige oder Mitteilung tatsächlich von Robert Half stammt und/oder Sie zu einem persönlichen Treffen eingeladen wurden, wenden Sie sich bitte an Ihre Robert Half-Niederlassung vor Ort oder senden Sie eine E-Mail an [email protected]. Wir werden Ihnen so weit wie möglich helfen, die erhaltenen Informationen zu überprüfen. Die E-Mail-Adressen von Robert Half haben das Format [email protected], [email protected], [email protected] (oder entsprechende Länderadressen). Wenn Sie von jemandem kontaktiert werden, dessen E-Mail-Adresse von diesem Format abweicht, antworten Sie bitte nicht. Bitte klicken Sie auf das Dropdown-Menü rechts unten in der Fußzeile, um die Liste der Länder anzuzeigen, in denen Robert Half tätig ist. Haben Sie ein Angebot aus einem Land erhalten, in dem Robert Half nicht tätig ist, ist es ein Betrug.
Machen Sie eine Aufnahme des Bildschirms oder notieren Sie die Daten des Betrügers und melden Sie die den entsprechenden Behörden (siehe unten). Wenn Sie dem Betrüger Geld gegeben haben, setzen Sie sich bitte unverzüglich mit Ihrer Bank in Verbindung und informieren Sie sie darüber, damit diese ggf. die Zahlung rückgängig machen kann. Informieren Sie die Betreiber der Website/Social-Media-Website, über die Sie kontaktiert wurden, und teilen Sie ihnen mit, dass ihre Website von Betrügern genutzt wird. Nutzen Sie die Meldewege innerhalb der Plattform, über die sie kontaktiert wurden, um Spam oder Betrug anzuzeigen.